OptoSphere

Prothesenkopfmessmaschinen für künstliche Hüftgelenkkugeln

Die notwendige ganzflächige Oberflächenprüfung künstlicher Hüftgelenkkugeln erfolgt immer noch häufig mit dem menschlichen Auge. Die OptoSphere Prothesenkopfmessmaschine ist dieser rein visuellen Kontrolle jedoch weit überlegen. Innerhalb eines Messzyklus werden Rauheit (Aq-Werte), Defekte und Form in Sekundenschnelle zuverlässig und wiederholbar erfasst. OptoSphere Messmaschine wurde speziell für die Prüfung von Hüftgelenk-Prothesenköpfen aus Metall oder Keramik entwickelt. Hier müssen die polierten Oberflächen höchsten Anforderungen gerecht werden und dürfen keinerlei Beschädigungen, wie z. B. Kratzer oder Flecken aufweisen.

Zur Prüfung wird die Kugelfläche vollständig mit einer Schwenkarmeinrichtung, einem hochpräzisen Rundtisch und dem OS 500 Streulichtsensor gescannt. Eine Defekt-Erkennungssoftware ist dabei in der Lage, selbst Kratzer von nur 0,1 µm Tiefe nachzuweisen.

In einem zweiten Messdurchgang wird die Formgenauigkeit der Kugel bestimmt, die auf dem Äquator < 0,5 µm und über dem Pol ca. 1 µm beträgt. Selbst Formabweichungen > 0,2 µm sind prozesssicher identifizierbar. Optional kann zusätzlich mit einem taktilen Taster (bei ruhender Kugel) der Durchmesser gemessen werden.

Überlegene Messmaschinen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.